Projekte

Wie lässt sich das Citypastoral-Angebot in der Stadt Köln systematisch erfassen und mit Hilfe der Spotanalyse weiterentwickeln? In einem von TransferKonzept moderierten Workshop treffen die Kirchenverantwortlichen der Innenstadtgemeinden zusammen und diskutieren das bestehende Angebot und neue Citypastoral-Ansatzpunkte.


TransferKonzept begleitet die Neueröffnung der Galerie Judith Andreae. Neben der Öffentlichkeitsarbeit liegen zu Beginn das Augenmerk auf der inhaltlichen und organisatorischen Unterstützung der Galeriearbeit. Im Laufe der Zeit kommen die fotographische Ausstellungsdokumentation sowie die In-situ-Fotografien von Galeriekünstlern hinzu.


Künstlerische Ansätze und Ausdrucksformen in Bildern und Textbeiträgen zusammenzufassen und darzustellen, damit beschäftigt sich der Filmemacher Frank Norden. Im Rahmen einer Marketingmaßnahme für die Galerie Judith Andreae begleitet TransferKonzept ihn bei einigen seiner Beiträge und stellt fotografisches Material zur Verfügung. Hier einige Beispiele:

–> RUNE MIELDS. Gemälde und Zeichnungen aus vier Jahrzehnten
–> Flashlight TWO: IVAN BASCHANG
–> ACHIM MOHNÉ. LASER_GRAPHS

 

 

 


Die Kardiologie Thomas Kranz in Bensberg hat ihre neuen Räumlichkeiten bezogen. Das Logo ist inspiriert von dem einprägsamen Rundbau des Gebäudes. Zusammen mit einer aktuellen Bebilderung wurde das Logo in den neuen Webauftritt der Praxis eingebunden.

 

 

 


Zusammen mit der Künstlerin Meike Entenmann greift TransferKonzept in einer „Kultur-Visite“ den Patientenalltag in den Dialysezimmern des KfH-Nierenzentrums Köln Ehrenfeld auf. Die „Visite“ dient als Anregung für „Geist und Seele“ und soll den Patienten Anregungen geben, sich aktiv mit ihrem Alltag auseinanderzusetzen

 

 

 

 


Der Katalog „MenschKönig“ des Künstlers Götz Sambale erscheint im Kunstverein des Bistums Essen. TransferKonzept greift das bestehende Fotomaterial auf, um daraus eine stimmungsvolle Publikation zu erstellen.

 

 

 

 

 


Der Internetauftritt der Nephrologischen Gemeinschaftspraxis Köln-Longerich soll überarbeitet werden. Neben den textlichen Inhalten wird vor allem mit neuen Fotos aus dem Praxisalltag die Einrichtung vorgestellt. Transferkonzept überarbeitet hierfür die Texte, erstellt neue Abbildungen (Portraits und Raumaufnahmen) und erarbeitet ein Layout in WordPress, so dass die Seite nun selbständig vom Praxisteam verwaltet werden kann.

 


TransferKonzept organisiert und gestaltet die Neueröffnung des KfH-Nierenzentrums Longerich in ihren erweiterten Räumlichkeiten. Neben einem medizinisch informativen Rahmen wird das „Innenleben“ des Zentrums anhand der Präsentation von Kunstwerken von Patienten, deren Angehörigen und Pflegekräften deutlich.

 

 

 

 


Anlässlich der Eröffnung der Galerie Judith Andreae in ihren neuen Räumlichkeiten werden in den ersten beiden Ausstellungen verschiedene künstlerische Positionen gezeigt. Den Dialog mit den Betrachtenden begleitete TransferKonzept mit der Erstellung von zwei Katalogen sowie mit der Moderation von Künstlerabenden.

 

 

 

 


Was macht uns als Praxis und als Team aus? Anhand dieser Fragen entwickelte sich das Logo und der Internetauftritt der Nephrologischen Gemeinschaftspraxis Köln-Ehrenfeld. Neben den fachlichen Kompetenzen findet hier ebenso die Kunst einen festen Platz in der Darstellung des Nierenzentrums.

 



Mit der Künstler-Union-Köln als Herausgeber veröffentlicht Transferkonzept die stimmungsvollen Ansichten „Könige in Kirchen“ zu den Ausstellungen des Künstlers Götz Sambale.

 

 

 

 

 



Der Fotograf Herbert Geis lichtet seit über 20 Jahren gespiegelte Ansichten des Kölner Doms ab. Anlässlich seines Umzugs nach Thüringen überlässt er unter dem Motto „Mer losse d’r Dom in Kölle“ dem KfH-Nierenzentrum Köln-Ehrenfeld 20 seiner Arbeiten. TransferKonzept übernimmt die Organisation, Präsentation und Moderation der Übergabe.

 

 

 

 


Die Bildhauerin Meike Entenmann setzt sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit außergewöhnlichen Formen und Materialien auseinander. Zu ihrer Einzelausstellung „Ausgefranste Erinnerungen“ im Art Forum Ute Barth Zürich entwickelt TransferKonzept mit ihr zusammen den Ausstellungskatalog.